Kultur für Menschen mit Demenz


 

KULTUR VOR ORT


RosenResli Kultur - Chancen für Kulturschaffende in Baden-Württemberg:

Kultur in 30 Kirchen, in 30 Städten und Gemeinden = 90 Veranstaltungen

Seit 13. März 2020 sind weite Teile des Kulturbetriebs, wie auch die Künstler*Innen von den Schließungen, aufgrund der Corona-Pandemie, betroffen. Eine Rückkehr zum Zustand vor der Corona-Krise wird es im Kulturbereich auf absehbare Zeit nicht geben, weil der Gesundheitsschutz aller Beteiligten höchste Priorität genießt und die Zahl der Infektionen so gering wie möglich gehalten werden muss.

Alle guten Dinge sind 3 = 1 Angebot für 3 Zielgruppen

1. Alle Besucher, mit und ohne Behinderung (Teilhabe)

2. Kirchengemeinden die ihr Haus öffnen für Kulturangebote

3. Künstler*Innen, die wir wieder auf die Bühne bringen

Das Ganze ist eine "Notverordnung". Wobei die Menschen seit Monaten wirklich große Not leiden. Als Risikogruppe, eine Ewigkeit nicht mehr aus dem Haus gekommen. Und die Künstler hatten Auftrittsverbot, das tat ihrer Seele weh und ihrem Geldbeutel noch viel mehr. Deshalb brauchen jetzt alle dringend Hilfe.

Sollte je in wieder Normalität gelebt werden können, dann können wir sicher wieder uns am "Zauber der Musik" auch an großen Klangkörpern erfreuen, selbstverständlich auch wieder die Museen betreten. Staatsgalerie, Kunstmuseum, Landesmuseum, Museum Frieder Burda, Porsche und Mercedes Museum. Dann nehmen wir neu ins Programm das Haus der Geschichte und das Stadt-Palais oder auch die Musikhochschule. Wir haben das schon mal vorbereitet.

Eine schrittweise Öffnung des Kulturbetriebs wird immer wichtiger, weil gerade in dieser gesellschaftlichen Krisensituation die Kultur mit ihren Möglichkeiten und Angeboten fehlt – als Ausdruck und Ort der Reflektion, der Selbstvergewisserung, der historischen und gesellschaftlichen Verortung, der Kontaktaufnahme, der kreativen Lösungen, der Unterhaltung. Diese Balance zwischen Gesundheitsschutz und öffentlichem kulturellem Leben gilt es auszugestalten.

Die neue RosenResli Initiative eröffnet neue Chancen für alle, die sich von Musik verzaubern lassen. "Kultur für Alle" Menschen, mit und ohne Behinderung. Deshalb verlassen wir die Kulturtempel und bitten in 30 Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg, um "Kirchen-Asyl". Kleinkunst soll es richten: Jazz, Pop, Classic, Lesungen etc. bringen Besucher und Künstler*Innen wieder zusammen.

So wird aus Kultur für Menschen mit Demenz = Teilhabe an Kultur für Alle.




Während der aktuellen und noch zu erwartenden Einschränkungen, auch noch in diesem Jahr, stehen wir kurz vor der Fertigstellung weiterer, angepasster Angebote. Zuerst widmen wir uns der Musik. Das große Orchester im großen Saal, vor großem Publikum, ist irgendwann wieder möglich. Die Stuttgarter Philharmoniker spielen dann im Beethoven Saal der Liederhalle wieder vor 2.000 Besuchern, im Gustav Siegle Haus finden derzeit noch 40 Besucher Platz, 500 müssen es wieder werden. Da bleibt vorerst nur wenig Platz für Teilhabe. Vielleicht verbessert sich da doch noch was, warten wir die Sommerpause erstmal ab.

Deshalb wollen wir mit neuen Maßnahmen, unter Beachtung der Einschränkungen und der fehlenden Möglichkeiten bei den bisherigen Angeboten, uns an kleinen, feinen Maßstäben messen lassen.

Niederschwellig ist das Zauberwort, zusammen mit den Kulturschaffenden und den Kirchenleuten gehen wir die Sache an, schöpfen dann die sich ergebenden Möglichkeiten aus.

Dieses Konzept möchten wir Ihnen gerne aufzeigen. Und wenn wir Sie überzeugen, dann holen wir auch die Kirchen, die Künstler*innen, die Helfer und das Publikum mit ins Boot und fangen baldmöglichst in Ihrer Stadt mit Kultur im kleinen Kreis an. Wir, das sind die Gründer des Vereins RosenResli e.V. Wir arbeiten seit 16 Jahren ehrenamtlich für die Kultur, engagieren uns für das bürgerschaftliche Engagement.


Florian Oliver Schlecht   Hans-Robert Schlecht


14. Juni 2021


*2006: Die Initiative „RosenResli“- Kultur für Menschen mit Demenz, entwickelte ein für Deutschland neuartiges Projekt für mehr Lebensqualität für Menschen mit Demenz, schöpft bestehende kulturelle Ressourcen in der Kulturlandschaft. „RosenResli“ organisiert und konzipiert dazu ein Programm: Museum, Theater, Konzert, Oper, Ballett, Gottesdienste. Die werden von Menschen mit Demenz besucht. 


KostenplanKostenplan




Auszeichnung für RosenResli mit dem Paul-Lechler-Preis MWKAuszeichnung für RosenResli mit dem Paul-Lechler-Preis MWK